Welche Wattzahl hat die Heizmatte unter den Fliesen?

0
(0)

Bevor Sie sich für eine Heizmatte entscheiden, sollten Sie zunächst wissen, dass ein höherer Wert nicht gleichbedeutend mit einem höheren Stromverbrauch ist. Stattdessen können Sie damit rechnen, dass sich der Boden und der Raum schneller erwärmen.

Denn bei einer niedrigeren Heizleistung braucht der Fußboden mehr Zeit, um sich aufzuheizen, und hat in der Zwischenzeit Zeit, etwas abzukühlen. Wenn Sie also Geld im Haushaltsbudget sparen wollen, wählen Sie eine höhere Heizleistung – sie verbraucht weniger Energie, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Denken Sie auch daran, für Räume wie die Küche oder das Badezimmer höhere Werte von 150 – 170 W/m² und für die Speisekammer oder die Garage 90 – 120 W/m² zu wählen.

Erhöhte Heizleistung, Pluspunkte:

  • Heizt den Boden schneller auf.
  • Sie verbraucht weniger Strom als eine weniger leistungsstarke Heizmatte.
  • Für den Fall eines sehr kalten Winters werden wir über eine Heizungsreserve verfügen.

Höhere Heizleistung, Nachteile:.

  • Prozent höhere Kosten von Heizmatten.
  • Andere Überstromschutzeinrichtungen müssen bei der Konstruktion der elektrischen Schaltanlage berücksichtigt werden.
  • Höhere Stromumlage (z. B. beim Heizen eines großen Hauses).

Ein Aspekt, der in unseren Breitengraden besonders wichtig ist, ist der unberechenbare Verlauf der Wintersaison. Wenn die Wintersaison in vollem Gange ist und die Temperaturen wochenlang weit unter den Gefrierpunkt sinken, sind die Heizungsreserven eines gemütlichen Hauses sehr nützlich.

Wie viel Heizmattenleistung pro 1 m²?

Bei der Wahl einer höheren Heizleistung ist es wichtig, diese auf das Material abzustimmen, mit dem der Boden verlegt werden soll. Es ist auch wichtig, die Richtlinien des Herstellers zu konsultieren, ob die Art des Bodenbelags für eine Fußbodenheizung geeignet ist.

  • Es ist wichtig zu wissen, dass z. B. Holzböden, Bodenplatten, Linoleum und Vinylböden mit höchstens 90-100 W/m² beheizt werden können – siehe nVent RAYCHEM QuickNet-90 Matten.
  • Anders verhält es sich bei Keramikfliesen, Naturstein oder Betonböden. In diesem Fall können wir getrost 160 W/m² Heizsysteme verwenden – siehe nVent RAYCHEM QuickNet-160 Matten.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

Schreibe einen Kommentar