Die Heizmatte heizt nicht – Teil 2

0
(0)

Im ersten Teil haben wir einige häufige Probleme mit elektrischen Fußbodenheizungen im Haushalt beschrieben. Gleichzeitig haben wir zu jedem dieser Probleme Tipps gegeben, wie Sie die Reparatur selbst durchführen können, ohne einen Fachmann hinzuzuziehen. Allerdings konnten wir nicht alle Pannen aufzählen, die Sie selbst beheben können. Wir haben den zweiten Teil unten eingefügt. Wir sind sicher, dass Sie mit den folgenden Tipps, wie auch mit dem vorherigen Artikel, die Funktionsweise einer elektrischen Fußbodenheizung besser verstehen und die meisten einfachen Störungen selbst beheben können.

Der folgende Artikel dient nur zu Informationszwecken. Alle elektrischen Arbeiten sollten nur von einer Person mit der entsprechenden Berechtigung durchgeführt werden.

Probleme mit Teppichen, Matten und Betten für Haustiere

Der Thermostat ist in der Lage, die Temperatur hauptsächlich von zwei Sensoren abzulesen:

  1. einer unter dem Fußboden,
  2. und das andere im Thermostat selbst.

Bei der Einstellung der Fußbodenheizung können Sie sich auf die Messwerte eines dieser Sensoren verlassen. Der Fußbodenfühler wird sehr häufig gewählt, vor allem weil er schneller auf Temperaturänderungen reagiert und einen höheren Komfort bietet. Allerdings sind die Messungen des Fußbodensensors nicht immer ganz zuverlässig. Und das liegt nicht an einer Beschädigung dieser Installationskomponente. Es genügt, wenn ein kleiner Teppich auf den Boden gelegt wird, auf dem der Sensor installiert ist. Das kann auch ein Hundebett oder ein beliebiges Möbelstück sein, das auf dem Boden liegt.

In beiden Fällen gibt der Boden die Wärme langsamer an die Umgebung ab. Dies bedeutet eine viel schnellere Erwärmung dieses Abschnitts und infolgedessen verzerrte Sensormesswerte.

Wie lässt sich das Problem der falschen Messwerte lösen?

Die Lösung für dieses Problem ist trivial – verschieben Sie das störende Objekt einfach ein wenig zur Seite und geben Sie die Möglichkeit der Wärmeübertragung an die Umgebung frei. Dadurch wird sichergestellt, dass die Fühlermessungen für den gesamten Raum repräsentativ sind und dass die eingestellte Temperatur ein angenehmes Wohnen in einem solchen Raum ermöglicht.

Das Problem mit dem Sensor weist jedoch auch auf die schwerwiegenderen Folgen hin, die das Aufstellen dieser Art von Dekoration auf dem Boden hat. So ist der Boden unter den Möbeln nicht beheizt (sofern der Installateur wusste, wo die Möbel stehen würden). Eine sehr dicke Beschichtung staut jedoch die Wärme im Boden und führt zu einer schnellen Überhitzung des betreffenden Teils der Einrichtung. Dies kann zu schweren Schäden an der Heizmatte führen. Infolgedessen müssen Teile des Fußbodens demontiert werden, um die Heizelemente zu ersetzen. Daher sollten Sie beim Kauf von Teppichen für Räume mit Fußbodenheizung sehr vorsichtig sein.

Temperatursensor – ein Schwachpunkt in der Installation

Der Temperaturfühler ist für den korrekten Betrieb des gesamten Fußbodenheizungssystems von entscheidender Bedeutung. Gleichzeitig ist er nicht gut sichtbar, und es ist schwierig, seine Fehlfunktion zu erkennen. Die Überprüfung dieses Bauteils erfolgt in der Regel nur, wenn die Anlage nicht ordnungsgemäß funktioniert. Unsere Erfahrung wiederum zeigt, dass ein fehlerhafter oder defekter Fühler zu den häufigsten Fehlern bei elektrischen Fußbodenheizungen gehört.

Raumtemperaturfühler

Der erste der beiden Temperatursensoren befindet sich im Thermostat selbst. Meistens befindet er sich unter dem Display. Er hat die Form einer kleinen schwarzen Perle. Prüfen Sie das:

  • der Sensor nicht durch etwas verdeckt ist. Ist dies der Fall, unterliegt die Messung einem großen Fehler, was zu einem falschen Betrieb des Heizgeräts führt,
  • der Sensor nicht eingedrückt ist,
  • der Sensor nicht defekt ist.

In den beiden letztgenannten Fällen muss möglicherweise der gesamte Thermostat ausgetauscht werden.

Der Lufttemperatursensor ist leichter zugänglich, aber die Heizungseinstellungen verwenden oft die Messwerte eines zweiten, versteckten Sensors im Fußboden.

Fußbodentemperatursensor

Unser Installationsteam baut den Fühler immer in einem Schutzrohr ein, damit er bei Problemen herausgezogen, auf seine Funktionstüchtigkeit überprüft und gegebenenfalls durch einen neuen ersetzt werden kann. Wenn Ihre Fußbodenheizung ebenfalls ordnungsgemäß verlegt wurde, haben Sie wahrscheinlich die Möglichkeit, den Fühler herauszuziehen und zu überprüfen, ob er ordnungsgemäß funktioniert. Zu diesem Zweck kann ein einfaches Multimeter verwendet werden. Sie können den Fußbodenfühler auch direkt neben dem Thermostat positionieren – die Raumtemperatur sollte von beiden Modellen identisch angezeigt werden.

Interessanterweise wird häufig festgestellt, dass das Modell des Bodenfühlers nicht mit dem Thermostat übereinstimmt. Dieses Problem tritt häufig bei Neuinstallationen und nach dem Wechsel zu einem neuen Thermostat auf. Der Sensor zeigt bei einer bestimmten Temperatur einen bestimmten Widerstandswert an. Der Thermostat muss diesen Wert lesen und ihn entsprechend in Temperatur umrechnen. Bei inkompatiblen Modellen kommt es zu einer Verzerrung der Widerstandsumrechnung, was zu einer Fehlfunktion des gesamten Systems führt. In diesem Fall ist es ratsam, den Bodentemperaturfühler durch einen geeigneten zu ersetzen.

Die offensichtliche Lösung könnte darin bestehen, den Thermostat mit einem Sensor auszustatten. Bei den meisten Böden – auch bei Laminat oder Vinyl – besteht jedoch die Gefahr, dass sie durch zu viel Wärme beschädigt werden. Daher ist ein funktionierender Fußbodensensor für das ordnungsgemäße Funktionieren des Systems unerlässlich.

Überprüfen Sie alle Kabel in der Anlage

Sehr oft ist das einzige Problem ein kleiner Fehler beim Anschluss der Leitungen. Die Zahl der Fehler, die in diesem Bereich gemacht werden können, ist recht groß, und jeder einzelne davon kann dazu führen, dass die elektrische Fußbodenheizung nicht richtig funktioniert.

  • Falscher Anschluss der Drähte an die Klemmen. Sowohl die Klemmen als auch die Drähte sind, wie im Handbuch des Thermostats beschrieben, farblich gekennzeichnet. 
  • Der Draht ist möglicherweise zu schlecht mit der Klemme verbunden. Diese Art von Problem tritt häufig bei Schraubklemmen auf – vor allem, wenn sie von unerfahrenen Installateuren angebracht werden. Die Reparatur ist in diesem Fall jedoch sehr einfach – schließen Sie das Kabel einfach richtig an.
  • Die Drähte im Thermostat sind oft sehr dünn und werden daher leichter beschädigt. Schon ein leichter Zug kann zum Bruch des Kabels führen. Ebenso leicht wird die Isolierung beschädigt, was zu Fehlfunktionen im System führen kann.

Eine gründliche Überprüfung der Verkabelung und der Anschlüsse spart viel Zeit, wenn sich herausstellt, dass hier das Problem liegt. Zugleich ist dies eine sehr einfache und schnelle Aufgabe. Der Zugang zur Verkabelung ist recht einfach, und eventuelle Montagemängel sind fast sofort sichtbar.

Funktioniert der Thermostat ordnungsgemäß?

Unserer Erfahrung nach ist es immer der Thermostat, der die meisten Probleme verursacht. Ganz gleich, ob das Problem auf Unkenntnis der verschiedenen Optionen oder auf eine versehentliche Änderung der Einstellungen zurückzuführen ist, das Zurücksetzen der Thermostateinstellungen ist eine gute Möglichkeit, die elektrische Fußbodenheizung zu reparieren.

Wie funktioniert der Thermostat?

Die meisten Thermostate können in mehreren Grundmodi betrieben werden. Am wichtigsten ist der manuelle Modus. In diesem Modus stellt der Benutzer die gewünschte Temperatur ein, und die Steuerung aktiviert die Fußbodenheizung so, dass das entsprechende Wärmeniveau in Ihrer Wohnung erreicht und gehalten wird. Der Vorteil dieser Art von System ist, dass die Temperatur an Ihre aktuellen Bedürfnisse angepasst werden kann. Dies ist besonders nützlich, um die Funktionsweise der Heizmatten zu testen.

Das Gerät kann aber auch im automatischen Modus, einem sogenannten Zeitplan, arbeiten. Mehr Informationen dazu finden Sie etwas weiter unten. Dieser Modus sorgt dafür, dass die Elektroheizung nach einem vorgegebenen Zeitplan arbeitet. Häufig ist ein fehlerhafter Betrieb des Systems auf ein versehentliches Umschalten von einem Modus in einen anderen zurückzuführen. Es lohnt sich also, darauf zu achten, ob die Temperatur gerade manuell oder automatisch geregelt wird.

Welcher Temperatursensor wird von Ihrem Thermostat erfasst?

Die meisten Menschen achten nicht darauf, von welchem Temperatursensor der Thermostat seine Werte abliest. Dabei ist dies für das einwandfreie Funktionieren des gesamten Systems von großer Bedeutung. Denn die Fußbodentemperatur steigt viel schneller an als die Lufttemperatur im Raum. Die Ablesung eines Fußbodensensors  ermöglicht es dem Thermostat also, schneller auf Temperaturänderungen zu reagieren, kann aber dazu führen, dass der Fußboden warm ist, während sich das ganze Haus kalt anfühlt.

Achten Sie gleichzeitig darauf, den Boden vor Überhitzung zu schützen. Eine zu hohe Temperatur kann die Platten oder das Vinyl beschädigen. Die Wahl des richtigen Temperaturfühlers für die Heizungssteuerung hängt von vielen Aspekten ab. Es lohnt sich jedoch, sich bewusst zu machen, dass er auch Einfluss darauf hat, wie der Thermostat optimal eingestellt wird.

Thermostat-Zeitsteuerung – wissen Sie, wie sie funktioniert?

Sie müssen nicht ständig die gewünschte Temperatur am Thermostat ändern. Stattdessen müssen Sie nur einen Betriebsplan einrichten. Dabei handelt es sich um eine Funktion zur Einstellung verschiedener Temperaturen für bestimmte Zeiten und Wochentage. Sobald Sie sieben tägliche Temperaturprogramme eingerichtet haben, wird der Thermostat im Automatikmodus betrieben. Meistens können für jeden Tag mehrere Programme eingestellt werden. Jedes Programm enthält die Startzeit und die zu haltende Temperatur.

Meistens ist eine niedrigere Temperatur in der Nacht optimal. Andererseits kann das Haus um fünf Uhr morgens anfangen, sich aufzuheizen, so dass es beim Aufstehen der Familienmitglieder bereits warm ist.

Von Montag bis Freitag ist das Programm an die Arbeits- und Schulzeiten angepasst. An Samstagen und Sonntagen hingegen können den ganzen Tag über etwas höhere Temperaturen eingestellt werden, um den Bewohnern mehr Komfort zu bieten.

Was ist zu tun, wenn Sie Probleme mit der Einstellung des Thermostats haben?

Manchmal funktioniert der Thermostat nicht richtig. Dies kann durch versehentliche Änderungen im Hauptmenü verursacht werden. Obwohl viele Geräte bestimmte Änderungen blockieren (Passwort erforderlich, das der Installateur kennt), kann es bei anderen recht einfach sein, eine wichtige Änderung an den Einstellungen vorzunehmen. In diesem Fall kann es erforderlich sein, das gesamte Benutzerhandbuch durchzuarbeiten. Zum Glück gibt es auch einen einfacheren Weg – die Wiederherstellung der Werkseinstellungen.

Dies ist immer dann sinnvoll, wenn der Thermostat nicht richtig funktioniert. Viele Probleme mit der Fußbodenheizung können auf diese Weise gelöst werden, ohne dass ein Fachmann hinzugezogen werden muss.

Die aufgeführten Lösungen haben nicht geholfen?

In zwei Artikeln haben wir viele häufige Probleme und einfache Möglichkeiten zu ihrer Lösung beschrieben. Wir glauben, dass diese helfen werden, viele Störungen der Fußbodenheizung in Ihrem Haus zu beheben. Wenn Sie Ihre Fußbodenheizung jedoch nicht immer selbst reparieren können, sollten Sie einen elektrischen Fußbodenheizungsservice hinzuziehen.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

Schreibe einen Kommentar